Anzeige

Berlin ist nicht nur die größte Stadt Deutschlands, sondern ist auch bekannt für die vielen Flüsse und Seen. Es gibt sehr viele schöne Seen, Buchten, Strände und Flüsse, an denen Einheimische und Touristen gerne Urlaub machen. Wassersport auf Seen in und um Berlin ist sehr beliebt. Hier können Sie angeln, segeln, rudern, Kanufahren, paddeln, Boot und Jetski fahren. In diesem Blog geht es um Wassersport auf Berliner Seen.
Als Erstes werden die verschiedenen Seen in Berlin näher beschrieben. Zu den größten Seen und beliebten Urlaubszielen zählt der Müggelsee. Hier finden Urlauber viele schöne Buchten, die zum Baden und für Wassersport optimal geeignet sind. Am Müggelsee gibt es auch eine Segel- und Surfschule, bei der sich Urlauber Surfausrüstung, SUP-Boards, Tretboote und Motorboote ausleihen können. Bei den Motorbooten finden Sie bekannte Bootsmarken wie Beneteau, Bayliner oder Bavaria.
Zwei weitere Seen sind der Bötzsee und der Straussee. Beide Seen befinden sich etwas außerhalb und sind nicht zu überlaufen. Hier können Urlauber auch im Sommer einen ruhigen Sommer- und Strandurlaub genießen. Auch hier können Sie verschiedene Wassersportarten ausüben.
Wassersport auf Berliner Seen ist auch auf dem Wannsee möglich, der zu den bekanntesten Seen in der Region zählt. Direkt am See befindet sich das Strandbad, das im Sommer zahlreiche Besucher anlockt. Neben einem großen Bootsverleih für Motorboote (Beneteau, Bavaria und andere Bootsmarken) gibt es verschiedene Wasserrutschen, Spielplätze, Trampolin- und Bungee-Anlagen. Es ist der perfekte Ort für einen unvergesslichen Familienurlaub.
Am Tegeler See finden Sie ebenfalls viele Buchten und schöne Strände sowie Wassersportangebote. Rund um den See können Sie auch einen Spaziergang in der Natur machen.
Weitere bekannte Seen in und um Berlin sind der Stienitzsee, der Heilige See, der Schlachtensee und der Weiße See. Auf dem Stienitzsee fahren nur wenige Boote. Wassersport ist hier natürlich auch möglich. Der Schlachtensee liegt in Zehlendorf (Stadtteil von Berlin) und eignet sich besonders zum Boot fahren und Angeln. In dem Gewässer gibt es mehr als 15 verschiedene Fischarten.
In Pankow (Stadtteil von Berlin) liegt der Weiße See mit Bootsverleih, verschiedenen Bars und Restaurants und einem Tiergehege. Die Möglichkeiten für Wassersport auf Seen in und um Berlin sind besonders vielseitig. Hier wird jeder Wassersportler etwas Passendes finden!

Verschiedene Möglichkeiten von Wassersport auf Berliner Seen

Wassersport auf Seen in und um Berlin ist bei Einheimischen und Urlauber enorm beliebt. In diesem Abschnitt werden verschiedene Wassersportangebote und -arten näher beschrieben:

  • Angeln

    Angeln ist in Berlin besonders gefragt. In den verschiedenen Seen und zahlreichen Flüssen können Sie auf Zander, Karpfen, Hecht, Barsch und Aal angeln. Immer beliebter wird das “Streetfishing“. Die Angler zieht es in die Stadtzentren, um in den kleinen Seen und Kanälen zu fischen. Der Weiße See und der Wannsee sind bei Anglern zwischen April und Oktober sehr beliebt. Als Hobbyangler können Sie sich Tipps bei verschiedenen Angelvereinen und Angelclubs holen. Hier erhalten Sie auch die nötigen Angelkarten und können bei Bedarf auch Ausrüstung kaufen. Neben der Angelkarte benötigen Sie einen gültigen Fischereischein, um in und um Berlin angeln zu dürfen. Es ist wichtig, dass Sie Mindestmaße und Schonzeiten für die Fischarten beachten. Alle wichtigen Informationen über das Angeln in den Seen in Berlin erhalten Sie bei den Angelvereinen oder Angelclubs.

  • Boot fahren

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Boot fahren gehört zu den beliebtesten Wassersportarten in Berlin. An fast jedem See gibt es einen Bootsverleih, bei dem Sie sich ein Motorboot, Ruderboot, Paddelboot, Kanu oder Tretboot mieten können. Alternativ können Sie natürlich auch Ihr eigenes Boot mitbringen. Vor Ort finden Sie Bootsanlagen, an denen Sie Ihr Boot zu Wasser lassen (slippen) können.
  • Jetski fahren

    Jetskis werden auch als Jetboote, Wasserscooter oder Jetbikes bezeichnet. Es handelt sich um kleine Wasserfahrzeuge, mit denen Sie mit hohen Geschwindigkeiten über das Wasser fahren können. Jetski fahren ist eine Mischung aus Action, Spaß und Spannung und bei Urlaubern sehr beliebt. Beim Bootsverleih sollten Sie sich über die Voraussetzungen informieren. Hoch motorisierte Jetskis dürfen in der Regel nur mit Boots-Führerschein gefahren werden.

  • SUP – Stand Up Paddling

    SUP gehört zu den neuesten Trend-Wassersportarten. Auf den Flüssen und Seen können Sie mit Ihrem Stand Up Board Berlin und die Natur in der Region vom Wasser aus erkunden. Urlauber können an den verschiedenen Seen Touren mit einem Guide buchen oder sich selbst auf das Wasser begeben. Beim SUP stehen oder knien Sie auf Ihrem Board. Neben Touristen genießen auch viele Einheimische die Ruhe auf dem Wasser. Hier können sie dem hektischen Alltag einer Großstadt für einige Stunden entfliehen und die Ruhe, das Wasser und die Natur genießen. An den Seen werden auch SUP-Kombi-Kurse angeboten. Ein Kombi-Kurs könnte Yoga auf dem SUP in den frühen Morgen- oder Abendstunden sein.

  • Wakeboarden und Wasserski

    Zwei sehr beliebte Wassersportarten sind Wakeboarding und Wasserski. Auf den zahlreichen Seen in und um Berlin gibt es verschiedene Angebote für Wakeboarding- und Wasserski-Fans. Das Besondere am Wakeboarding oder Wasserski ist, dass Sie mit einem Boot oder einer Art Seilbahn über das Wasser gezogen werden. Sie halten sich an einer Art Stange fest, die mit einem Seil am Boot oder der Seilbahn befestigt ist. In den Anlagen und Bereichen gibt es auch Slalom-Parcours oder andere Hindernisse, über die Wassersportler springen können. Neben privaten Strecken für Wasserski gibt es auch öffentliche Strecken. Für die öffentlichen Strecken wird allerdings eine bestimmte Ausrüstung benötigt. Die öffentlichen Strecken befinden sich auf dem Tegeler See und dem Wannsee. Auf den anderen Seen darf Wakeboarding und Wasserski nur in ausgewiesenen Bereichen ausgeübt werden. Passende Ausrüstung erhalten interessierte Wassersportler in den Shops und den Parks.

  • Windsurfen

    Auf den großen offenen Seen in Berlin kann es zu starken Winden kommen. Starke Winde eignen sich perfekt zum Windsurfen auf den Berliner Seen. Die Wassersportler lassen sich vom Wind über das Wasser tragen und können hohe Geschwindigkeiten erreichen. Die Seen sind zum Windsurfen besonders gut geeignet, da der Wind hier aus einer Richtung weht und sich die Windrichtung selten wechselt. Passende Ausrüstung können sich Interessierte bei den Windsurf-Clubs ausleihen. Beim Windsurfen sollten Sie aber immer andere Wassersportler und Boote beachten.

  • Rudern

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    In Berlin befinden sich die größten und ältesten Ruder-Clubs in ganz Deutschland. Anfänger können sich bei den verschiedenen Rudervereinen und Ruder-Clubs anmelden und sich die nötige Ausrüstung ausleihen. Es können auch Boote ausgeliehen werden.
  • Kanu fahren

    Eine sehr beliebte Wassersportart in und um Berlin ist Kanu fahren. Viele Touristen und Urlauber möchten Berlin vom Wasser aus erleben. Auf den Seen können Sie mit dem Kanu die schönen Sehenswürdigkeiten und die Natur bewundern und an den verschiedenen Stränden, Buchten und Campingplätzen Halt machen. Auf den Kanufahrten können Sie verschiedene Vogelarten, Fische, Fischotter oder viele weitere Tiere und unberührte Natur bewundern. Hier erleben Sie Berlin von einer ganz neuen Seite. Es ist ruhig und gelassen, fern ab vom Trubel der Großstadt.

  • Segeln

    Auf den Berliner Seen finden Sie die verschiedensten Segelboote und Bootstypen. An den Ufern und in der Stadt gibt es zahlreiche Bootsverleiher, Segel-Clubs und Segelvereine, in der Sie Segelboote und die passende Ausrüstung ausleihen oder kaufen können. Die Havel Klassik ist eine bekannte Segelregatta, zu der jedes Jahr zahlreiche Segler aus dem ganzen Land nach Berlin kommen. Das Besondere an den Seen ist die Vielfältigkeit. Auf manchen Seen sind die Winde besonders stark. Diese Regionen eignen sich besonders für professionelle Segler. Es gibt auch Regionen, die sich besonders für Anfänger eignen. In den Sommermonaten sollten Segler immer besonders auf andere Boote und Badegäste achten. Am Wannsee kann es in den Sommermonaten voll werden. Auf dem Müggelsee oder dem Tegeler See ist es etwas ruhiger und entspannter im Sommer.