Anzeige

Der Immobilienmarkt in Ostdeutschland in Berlin, Brandenburg, Potsdam, Sachsen und Heiligensee hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Dies liegt vor allem daran, da die Einkommen auch gestiegen sind. Haus- und Grundstückseigentümer haben in den vergangenen Jahren Gewinne bei der Preisentwicklung erzielen können. Durch die Pandemie ist das Interesse an Immobilien bei den Menschen noch weiter gestiegen. Immobilien bieten hier nicht nur den passenden Wohnraum, sondern sind auch eine gute Kapitalanlage für die Zukunft. Die positive Entwicklung des Immobilienmarktes in Ostdeutschland ist auch auf das gestiegene Eigenkapital zurückzuführen. Teilweise sind die Preise um bis zu 100 % angestiegen. Fest- und Tagesgeld-Anleger träumen von solchen Werten. Im Vergleich zu den westlichen Bundesländern wie Hamburg, Bayern und Hessen sind die Preise am Immobilienmarkt in Ostdeutschland stärker gestiegen. Sogar in den Metropolregionen in Deutschland können Immobilieninvestoren nicht so starke Renditen erzielen. Im folgenden Text wird der Immobilienmarkt in Ostdeutschland in Berlin, Brandenburg und Sachsen näher beschrieben.

Entwicklung des Immobilienmarktes in Ostdeutschland

In den ostdeutschen Bundesländern ist der Immobilienmarkt stark gestiegen. Nach dem Fall der Mauer war jedoch das Gegenteil der Fall. Viele Menschen sind in den Westen gezogen, da dort der Wohnraum interessanter, der Arbeitsmarkt attraktive und die Freizeitmöglichkeiten größer waren. Der Immobilienmarkt ist eingebrochen und die Grundstücke verloren immer mehr an Wert. Allerdings hat sich diese Situation jetzt geändert. 2012 war das erste Jahr, in dem mehr Personen in die ostdeutschen Bundesländer und Städte wie Dresden, Potsdam und Heiligensee gezogen sind. Die Bevölkerungszahlen steigen seitdem auch kontinuierlich an. Allerdings profitieren nicht alle Regionen im Osten von dem Anstieg der Bevölkerungszahlen. Insbesondere größere Städte wie Dresden, Potsdam und Heiligensee verzeichneten in den vergangenen Jahren einen Anstieg der Bevölkerungszahlen. Diese Regionen sind auch bei jungen Leuten besonders attraktiv und bieten verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten. Immer mehr Menschen können sich hier ein Leben mit attraktiven Arbeitsplätzen vorstellen. Die Lebenshaltungskosten sind immer noch gering und auch die Preise für Mieten und Immobilien bezahlbar. Das Besondere an diesen Regionen ist die Altersstruktur. Im Vergleich zu anderen Region in den alten Bundesländern kommen vermehrt jüngere Personen in die Regionen in den neuen Bundesländern, um dort zu leben und zu arbeiten. Neben Berlin und Brandenburg ist auch Mecklenburg-Vorpommern immer mehr gefragt und verzeichnet einen Anstieg im Immobilienmarkt. Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sind auch bei deutschen Urlaubern sehr beliebt, z. B. die Müritz.

Vorort - aus demArtikel -Entwicklung vom Immobilienmarkt in Ostdeutschland
Immobilien im Osten – Besser als ihr Ruf – Handelsblatt.com

Die Kaufpreise und die Mieten für Immobilien sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Insbesondere in den Großstädten und beliebten Region in den ostdeutschen Bundesländern konnten Immobilieninvestoren gute Geschäfte machen und Renditen einfahren. Trotzdem ist der Mietpreis im Vergleich zum Rest des Landes noch relativ gering und dadurch attraktiv für Bauherren und Immobilieninvestoren. Auch wenn die Immobilien- und Mietpreise in den neuen Bundesländern nicht so stark angestiegen sind, ist der Immobilienmarkt in Ostdeutschland immer interessanter geworden und hat sich positiv entwickelt. Personen, die vor zehn Jahren eine Immobilie in Ostdeutschland erworben hat, realisiert eine kontinuierliche Preissteigerung und Preisentwicklung, zumindest in den Ballungszentren und Großstädten. Obwohl der Markt in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen ist, ist das Preisniveau noch relativ gering. Investoren können gute Wertsteigerungen und Renditen erzielen. Branchenexperten erwarten in den nächsten Jahren auch, dass diese Entwicklung weitergeht.

Attraktiver Wohnraum zu günstigen Preisen:

Investoren, die in den ostdeutschen Bundesländern eine Immobilie erwerben, können von günstigen Kauf- und Mietpreisen profitieren. Die Regionen sind immer beliebter bei jungen Leuten und Rentnern, die nicht so viel verdienen. Ostdeutschland wird immer beliebter, da die einzelnen Regionen auch immer mehr zu bieten haben. So bleibt neben der Miete noch genug Geld für andere Lebensbereiche übrig. Auch Lebenshaltungskosten sind im Osten im Vergleich zu den alten Bundesländern geringer. Dies hängt natürlich auch mit den geringeren Preisen für Wohnraum und Mietpreise zusammen.
Für die kommenden Jahre prognostizieren Experten, dass der Immobilienmarkt in Ostdeutschland weiter steigen wird. Immer mehr Kapitalanleger werden hier Immobilien und Grundstücke erwerben. Der Immobilienmarkt ist nicht nur interessant für Kapitalanleger, sondern auch für Bauherren und Mieter. Nicht umsonst ziehen immer mehr jüngere Menschen in größere ostdeutsche Städte.

Was gibt es für Investoren zu beachten?:

Als Investor sollten Sie jedoch auch immer den Markt beobachten. Der Immobilienmarkt in den westdeutschen (alten) Bundesländern wird nicht den Wertzuwachs verzeichnen, wie in den neuen Bundesländern. Bevor Sie sich für eine Immobilie entscheiden, sollten verschiedene Vorbereitungen und Maßnahmen getroffen werden. Wenden Sie sich an einen Immobilienmakler, der für Sie eine passende Immobilie nach Ihren Vorstellungen sucht. Konzentrieren Sie sich eher auf Immobilien im ostdeutschen Raum, da hier der Immobilienmarkt boomt. In den Großstädten können Sie verschiedene Immobilienmakler finden, z. B. Immobilienmakler Dresden oder Immobilienmakler Leipzig. Neben Berlin und Dresden sind Chemnitz und Leipzig auch sehr gefragte Regionen.

Welche Regionen sind für den Immobilienmarkt in Ostdeutschland besonders interessant?

Sachsen von oben - aus demArtikel -Entwicklung vom Immobilienmarkt in Ostdeutschland
Ostdeutschland – Aufblühende Immobilienmärkte – Manager-Magazin.de

Wie bereits erwähnt, sollten Sie in den größeren ostdeutschen Städten wie Chemnitz, Dresden, Leipzig, Potsdam und Berlin nach einer passenden Immobilie suchen. Immobilienmakler können Ihnen hier weiterhelfen, z. B. Immobilienmakler Dresden oder Leipzig. Auch in den kommenden Jahren bleiben diese Regionen besonders attraktiv für jüngere Personen. Die Infrastruktur wird auch kontinuierlich verbessert, sodass sich in ein paar Jahren noch weitere Regionen lohnen könnten. Es kann mit Preissteigerungen zwischen 0, 3 und 0,6 % im Jahr gerechnet werden. In den größeren Metropolen in den alten Bundesländern haben Sie noch größere Preissteigerungen, z. B. in Hamburg, Stuttgart oder München. Allerdings können diese Regionen nicht miteinander verglichen werden. In vielen Metropolen gibt es einfach zu wenig Wohnraum für die immer steigende Nachfrage.
Durch ein Immobilieninvestment in Chemnitz, Dresden oder Leipzig können Sie als Immobilieninvestor von den steigenden Immobilienpreisen und den Preissteigerungen profitieren. So können Sie sich ein kleines Vermögen aufbauen und von den Renditen profitieren. Immer mehr Immobilien werden in den größeren ostdeutschen Städten errichtet. Viele ältere Immobilien wurden vermietet oder komplett saniert. Es werden auch immer mehr Altbauten saniert und zum Verkauf angeboten. Natürlich müssen Sie beim Immobilienkauf auch gewisse Standards berücksichtigen. Sehr gefragt sind auch keine Neubauten, sondern die eben erwähnten Altbauten. Sowohl Eigentümer und Mieter nutzen eine Denkmalimmobilie als Wohnraum oder als Wertanlage. Durch diese Immobilien können auch die Steuerlasten etwas gesenkt werden. Die Preise für diese Immobilien sind jedoch etwas teurer.

Fazit

In den ostdeutschen Bundesländern wird der Immobilienmarkt auch in den kommenden Jahren sehr gefragt bleiben. Experten gehen von weiter steigenden Immobilienpreisen aus. Wenn Sie genügend Eigenkapital zur Verfügung haben und nach einer guten Kapitalanlage suchen, empfehlen viele Branchenexperten, Immobilien in den ostdeutschen Bundesländern zu tätigen. Sehr beliebt sind Altbauten mit einer noblen Ausstattung. Die Wertzuwächse sind hier noch höher als in anderen Bereichen. Selbst mit einem mittleren Einkommen und etwas Eigenkapital können Sie die Preissteigerungen am Immobilienmarkt für sich nutzen. Bauen Sie sich ein kleines Vermögen auf und tun Sie etwas für die Altersvorsorge. Von der finanziellen Unabhängigkeit träumen sehr viele. Der Immobilienmarkt in den ostdeutschen Städten bietet sich für ein Investment an. Mit einer normalen Renten- und Lebensversicherung werden Sie nicht die Renditen wie mit Immobilien erzielen können. Bei einem Investment auf dem Immobilienmarkt haben Sie auch eine größere Sicherheit, da die Inflation nicht so große Auswirkungen auf die Preisentwicklung hat. Um ein privates Vermögen aufbauen zu können, sollten Investoren auf den Immobilienmarkt in Ostdeutschland setzen. Die Immobilienexperten gehen von steigenden Preisen in den nächsten Jahren aus. Außerdem befinden sich neben den Großstädten auch viele Region im Osten im Wandel, die für Investoren immer attraktiver werden.