Anzeige

Sobald ein Pavillon Zelt über das ganze Jahr verwendet wird, ist es wichtig, dass dieses wetterfest ist. Das gilt besonders dann, wenn es gewerblich genutzt werden soll.
Will also ein Unternehmer für seine gewerblichen Zwecke ein Faltzelt kaufen, sollte dieses bestenfalls wetterfest sein, damit Waren und Kunden geschützt sind. Damit es auch über die Wintermonate genutzt werden kann, gibt es wichtige Dinge zu beachten. Schnee und Kälte können dem Material der Planen oder dem Gestänge schaden, wenn man mit seinem Pavillon zu nachlässig umgeht. Zudem sollten bei Kälte angenehme Temperaturen für eine einladende Atmosphäre sorgen. Was also muss man beachten, wenn ein Pavillon Zelt winterfest sein soll?

Pavillon Zelte sind echte Allrounder

Im Sommer sind Partyzelte und Faltpavillons beliebt, um mit einem Unterstand Menschen vor der Sonne zu schützen. In der kalten Jahreszeit besteht der Impuls, sich drinnen zu versammeln. Also warum den Pavillon nicht auch im Winter bei Bedarf aufbauen? Er schützt vor Regen und Wind, wenn Sie eine Veranstaltung organisieren, und Sie können ihn zusätzlich beheizen. Pavillon Zelte für den professionellen Bedarf können starken Winterwinden und Schnee standhalten.

Pavillon-Zelte haben entweder ein Steckgerüst oder ein Faltgerüst. Denkbare Anwendungsbereiche für wetterfeste Pavillons sind:

  • Lagerzelte für Waren oder andere Gegenstände,
  • Faltpavillons, flexible Überdachungen für den täglichen Ortswechsel oder
  • Empfangszelte für mehrtägige Veranstaltungen

Lagerzelte

gibt es in vielen Variationen. Manche sehen aus wie fensterlose Partyzelte, andere sind wie Tunnel geformt. Unabhängig vom Modell sind die Lagerzelte so konzipiert, dass sie das ganze Jahr über draußen bleiben und somit alle Arten von Produkten und Maschinen vor Kälte und Feuchtigkeit schützen. Es ist auch möglich, sie als vorübergehende Lösung – beispielsweise als Lagerunterstand auf einem Markt, als mobile Garage oder als erweiterter Eingang zu einem Event – zu verwenden.

Faltpavillons

ermöglichen eine besonders hohe Mobilität: Dank ihrer leichten Struktur sind sie sehr einfach zu transportieren, und der Auf- und Abbau ist im Handumdrehen erledigt. Diese Pavillons werden besonders von Ausstellern auf Märkten, Messen und anderen Events, welche outdoor viele Fachleute zusammenbringen, geschätzt.
Mit einem klappbaren Pavillon bauen Sie morgens Ihren Stand auf und abends wieder ab, ohne Zeit zu verschwenden. Mit ein wenig strategischer Beleuchtung oder Dekoration dienen sie sogar als Werkzeug, um die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu lenken.

Für den Wintereinsatz sind Pavillons mit faltbaren Aluminiumgestänge und mit PVC-Planen empfehlenswert. Aluminium ist ein Material, welches nicht rostet. Die Struktur kann daher im Regen oder Schneefall stehen bleiben, ohne Schaden zu nehmen. PVC-Planen sind robuster und widerstandsfähiger gegen extreme Temperaturen und deshalb besser geeignet als die leichteren PE-Planen.

Das Empfangszelt

wird häufig mit Hochzeiten und Geburtstagen in Verbindung gebracht. Aber im Winter werden diese Partyzelte eher im professionellen Umfeld verwendet, um beispielsweise kommerzielle Veranstaltungen zu organisieren, oder in der Gastronomie, um eine Bar oder Restaurantterrasse zu beherbergen.

Wanderrestaurants und Caterer bieten ihren Kunden zunehmend auch ihren Service in einem Empfangszelt an. Fenster in den Seitenwänden lassen Licht in das Zelt, was es besonders einladend macht. Auf Märkten fühlen sich Besucher automatisch angezogen, wenn sie Schutz vor Wind, Kälte oder Regen suchen, besonders wenn das Pavillon Zelt winterfest und beheizt ist.

Hochwertige Pavillons eignen sich ideal für Veranstaltungen jeglicher Art während des ganzen Jahres. Egal, ob es schneit oder regnet-richtig gesichert können sie auch in der kalten Jahreszeit problemlos längere Zeit im Freien stehen.

Tipps für Zeltnutzung im Winter

Für ein Pavillon Zelt werden zwei verschiedene Arten von Planen verwendet: PE-Planen sind leichter als PVC-Planen. Sie werden überall da bevorzugt, wo niedriges Gewicht und hohe Mobilität gewünscht sind. Beide sind 100 % wasserdicht und UV beständig.
PVC Zelte können aufgrund ihrer schwer entflammbaren Struktur bei Kälte besser eingesetzt werden, da sie problemlos zu beheizen sind. Zelte aus PE sind nicht schwer entflammbar und deshalb für den Einsatz in der kalten Jahreszeit nur eingeschränkt zu empfehlen.

Sicher heizen

Eine gemütliche und einladende Atmosphäre ist für jedes Event unerlässlich. Im Winter ist das vor allen Dingen eine angenehme Raumwärme. Daher ist es wichtig zu wissen, wie ein Pavillon Zelt richtig beheizt wird. Gasheizungen verwandeln Sauerstoff in Kohlenmonoxid. Deshalb dürfen geschlossene Zelte nicht mit einer solchen betrieben werden. Die beliebten Heizpilze zum Beispiel dürfen vor dem Zelt stehen, aber sie müssen draußen bleiben.

Das gilt für alle offenen Feuerstellen, also auch Dieselheizungen oder Lagerfeuer.
Die besten Heizungen für innen sind Infrarotheizungen, da sie lediglich den Körper und nicht die Luft erwärmen. So können auch nachlässig befestigte Girlanden oder Luftballons kein Feuer fangen.Wintertaugliche PVC-Planen sind zwar feuerfest, allerdings sollten strombetriebene Heizgebläse oder Heizstrahler immer einen Sicherheitsabstand von ungefähr 1 bis 2 m von der Plane einhalten.

Schneemengen entfernen

Der erste Schnee ist gefallen und sie wissen nicht, ob das Dach ihres Pavillon-Zeltes ausreichend stabil ist? Während Regen sofort von Dach des Zeltes abläuft, sammelt sich Schnee erst ein paar Zentimeter hoch an. Dessen Gewicht wird meistens unterschätzt. Erinnern Sie sich dabei an die Nachrichten eingestürzter Dächer von Sporthallen oder ähnliches? Sammelt sich auf einem Pavillon Zelt zu viel Schnee an, kann dabei ein so hohes Gewicht entstehen, dass die Dachplane einreißt. Treten zu der Gewichtsbelastung gleichzeitig auch noch hohe Windbelastungen auf, können die zusammenwirkenden Kräfte das Gestänge verbiegen. Entfernen Sie daher die weiße Pracht so schnell wie möglich von dem Zeltdach, damit keine unnötigen Belastungen entstehen.

Bodenrahmen für Stabilität

Mit einem Bodenrahmen kann man die Stabilität des Pavillons zusätzlich erhöhen. In der Regel handelt es sich hierbei um einen Metallrahmen, der einmal um das gesamte Zelt herum auf dem Boden verläuft. Dabei hat jedes Standbein eine eigene Befestigungsvorrichtung in dieser Rahmenkonstruktion. Ein Bodenrahmen bietet gleich mehrere wichtige Vorteile:
Die Steifigkeit wird erhöht, da auch bei starkem Wind die Standbeine nicht verrutschen können. Gleichzeitig sorgt er dafür, dass die Konstruktion immer rechtwinklig steht.

Mit passenden Ankern ist es möglich, die Rahmenkonstruktion fest auf dem Boden zu fixieren. Sofern Seitenwände eingesetzt werden, können diese auch an dem Bodenrahmen festgebunden werden. Das sorgt für gleichmäßige Optik und einen professionellen Eindruck.
Zudem sind gleichmäßig befestigte Seitenwände weniger anfällig für Planenbewegungen.

Sturmsicherung

Wichtiger Faktor für die Nutzung im Winter ist die Tauglichkeit bei jedem Wetter. Konstruktionsbedingt sind Faltzelte anfällig gegen Wind. Gerade wenn sich kalte Nächte mit starkem Wind, Schneefall und Regen abwechseln, sollte ein Pavillon so stabil wie möglich abgesichert werden. Ganz besonders, wenn sie planen, dass ihr Zelt für längere Zeit stehen bleibt, sind zusätzliche Verankerungen sinnvoll. Eine separate Sturmsicherung sorgt dabei schon für den Unterschied.

Durch dieses zusätzliche Sicherheitspaket erhält das Zelt eine verbesserte Statik. Eine zusätzliche Sturmsicherung besteht aus Sturmgurten mit Ratschen und Bodenankern. Je nach Beschaffenheit des Untergrundes sind unterschiedliche Befestigungen geeignet.
Wenn eine feste Verbindung mit dem Untergrund nicht möglich ist, gibt es passende Gewichte für die Standfüße.

Bei starkem Wind oder Sturm sollten Sie allerdings auf keinen Fall darauf verzichten, ihr Pavillon Zelt von allen Seiten komplett zu verschließen. Auch wenn offene Giebelwände oder Seitenteile einladender wirken als ein geschlossenes Zelt, besteht bei Sturmböen die Gefahr, dass ihr Pavillon Zelt angehoben und möglicherweise sehr stark beschädigt wird.

Zeltplanen erst bei Wärme falten

Das Event ist vorbei, die Zeltwände und -decken sind bestmöglich gereinigt und nun wird das Faltzelt verstaut. Steht für den nächsten Tag eine neue Veranstaltung an, ist eine Restfeuchte in der Plane noch kein Problem. Wollen Sie ihr Pavillon Zelt für einen längeren Zeitraum zusammengefaltet lassen, muss die Plane unbedingt vor dem Falten vollständig trocken sein. Restfeuchte bedeutet, der Schimmel ist vorprogrammiert.

Gefrorene Planen dürfen grundsätzlich nicht gefaltet werden, da Bruchgefahr besteht. Auch nicht sichtbare Haarrisse beeinträchtigen die Wasserdichtigkeit. Wollen Sie ihr Zelt bei Kälte oder Frost abbauen, bringen Sie die Teile zuerst in eine warme Umgebung und legen Sie sie erst zusammen, wenn sie nicht mehr steif sind.

Fazit

Es ist durchaus möglich, ein Partyzelt, einen zusammenklappbaren Pavillon oder ein Lagerzelt ganzjährig zu nutzen, auch an verschneiten oder windigen Tagen. Ein stabiler Aufbau, mit einer PVC-Plane und mit einem Bodenrahmen und zusätzlichen Stabilitätsverstärkungen eignet sich perfekt als Außenfläche, insbesondere für Profis, Gastronomie oder Verkauf. Feuerfeste PVC-Zelte können auch beheizt werden, um ein Einfrieren zu verhindern oder einfach um Gäste aufzuwärmen. Auf Märkten und Messen sind Faltpavillons dank ihrer Leichtigkeit und schnellen Montage besonders praktisch. Lagerzelte sind vielseitig einsetzbar, zum Beispiel zum Lagern von Waren oder zum Schutz Ihrer Güter vor Unwettern.